Demokratie

Bündnis plädiert für mehr Schwarz-Rot-Gold auf den Straßen


sized

Fritz Felgentreu: Schwarz-Rot-Gold steht für die wehrhafte Demokratie.

Von dpa

Am 100. Jahrestag der Gründung des Reichsbanners Schwarz-Rot-Gold hat das Bündnis dazu aufgerufen, die deutsche Flagge stärker in der Öffentlichkeit zu nutzen. Freiheit und Demokratie bräuchten Symbole, sagte der Vorsitzende Fritz Felgentreu (SPD) in Magdeburg. Er würde sich wünschen, bei den aktuellen Demonstrationen gegen rechts öfter die Farben Schwarz, Rot und Gold zu sehen. "Denn das sind traditionell die Farben der Freiheit und der Demokratie."

Felgentreu sagte, dass große Teile der politischen Linken ein gespaltenes Verhältnis zu nationalen Symbolen hätten und sich gerne davon emanzipierten. Dadurch sei ein Vakuum entstanden, "in das eine Partei wie die AfD hineinstößt, versucht, sich dieser Farben zu bemächtigen". Dies sei ein "krasser Etikettenschwindel". Schwarz-Rot-Gold stehe für die wehrhafte Demokratie, die Farben seien das Abbild der Freiheitsidee in Deutschland.


Dieser Artikel ist Teil eines automatisierten Angebots der Deutschen Presse-Agentur (dpa). Er wird von der idowa-Redaktion nicht bearbeitet oder geprüft.