Risiko

Julian Nida-Rümelin referierte in Regensburg über den Umgang mit Gefahren


Julian Nida-Rümelin sprach im Akademischen Forum Albertus Magnus.

Julian Nida-Rümelin sprach im Akademischen Forum Albertus Magnus.

Ob Klimawandel, Corona-Krise oder Kriege in der Ukraine und im Nahen Osten, die Welt scheint voller Gefahren. Der Philosoph und stellvertretende Vorsitzende des Deutschen Ethikrats Julian Nida-Rümelin hat sich auf dem Höhepunkt der Coronakrise verstärkt Gedanken über die Rolle von Risiken gemacht, die er am Mittwoch im Diözesanzentrum zur Diskussion stellte. Er bekräftigte dabei seine partielle Corona-Maßnahmenkritik, mit der er schon in der Vergangenheit hervorgetreten war, und forderte Aufarbeitung ein.

Jetzt weiterlesen mit

  • alle Artikel auf idowa.de in voller Länge und deutlich weniger Werbung
  • als Abonnent unterstützen Sie Journalismus in Ihrer Region
  • einen Monat für 0,99 Euro testen, danach 9,90 Euro im Monat